Urlaub Flevoland

Artikel-Schlagworte: „Urlaub Flevoland“

postheadericon Ferienhaus-Urlaub in Flevoland

Ostflevoland und Südflevoland

Die im südlichen Ijsselmeer gelegene Provinz Flevoland entstand erst 1986 aus einem Zusammenschluss verschiedener, im Zeitraum von 1942 bis 1968 trockengelegter Poldergebiete: aus dem Polder Oostelijk und Zuidelijk, vorher unter Staatsverwaltung, sowie dem Noordoostpolder, bis dahin zur Provinz Overijssel gehörend.

Ost- und Südflevoland sind durch einen breiten Wasserarm, das sogenannte Veluwemeer, vom Festland getrennt. Diese Lösung war mit Rücksicht auf den Grundwasserspiegel des höher liegenden Küstengebietes notwendig, der sonst in untragbarer Weise abgesenkt worden wäre. Die 4 bis 5 m unter dem Meeresspiegel liegende Polderlandschaft mit Tonböden wurde für landwirtschaftliche Zwecke angelegt und ist äußerst dünn besiedelt. Flevoland ist besonders etwas für kulturell interessierte Urlauber und Aktivurlauber.

Ostflevoland

Der ältere, in den Jahren 1950 bis 1957 trockengelegte Teil des Polders, Ostflevoland, gehört zu zwei Dritteln zur Gemeinde Dronten und zu einem Dirttel zu Lesystad. Die Urbarmachung und Kultivierung Ostflevolands erfolgten Mitte der 1960er-Jahre. Es wurden rund 2000 landwirtschaftliche Betriebe gegründet, die zunächst hauptsächlich Raps, Hafer und Gerste anbauten, inzwischen jedoch auch Weizen, Zuckerrüben, Obst und Gemüse produzieren. Die Küste der östlichen Randseen wurde aufgeforstet und bietet ausgezeichnete Erholungsmöglichkeiten mit Parkanlagen und Jachthäfen.

Zentraler Versorgungsort für das landwirtschaftliche Poldergebiet ist der Ort Dronten. Erwähnenswert ist das architektonisch interessante, 1967 nach antikem Vorbild errichtete Kommunikationszentrum De Meerpaal. Dieses Mehrzweckgebäude bietet Platz für die verschiedensten Veranstaltungen.

Südlich von Dronten liegt unweit des Dorfes Biddinghuizen der Freizeitpark Six Flags Holland mit Achterbahnen, Stuntsshows und anderem Nervenkitzel.

Am Veluwemeer, östlich von Biddinghuizen, erstreckt sich ein ausgedehntes Freilufterholungsgelände mit Jachthäfen, Badestränden, Wassersportanlagen und Camingplätzen.

Zeewolde ist übrigens auch eine Reise wert, nämlich eines der jüngsten Dörfer Hollands.

Südflevoland

Südlich von Ostflevoland schließt der jüngere, 1968 endgültig dem Meer abgerungen Polder Südflevoland an. Die Kultivierung begann erst 1978. Rund ein Viertel der Gesamtfläche wurde in ihrem natürlichen Zustand belassen, so das große Naturschutzgebiet Oosvaarderplassen, ein Seengebiet mit vielen Zugvögeln, u.a. Löffelreiher und Kormorane. Von einem Aussichtspunkt am Knardeich kann man die Vögel beobachten.

Am südwestlichen Zipfel des Polders liegt eine der jüngsten Gemeinden der Niederlande, die erst 1975 gegründete Stadt Almere, die sich durch futuristische Bauprojekte hervorgetan hat. Die am schnellsten wachsende Stadt der Niederlande zählte bereits 1989 rund 57 000 Einwohner – sechs Jahre später sogar mehr als 100 000 Bewohner. Einige avangardistische Architekten haben Almere als Experimentierfeld auserkoren: Das Bauprojekt De Realiteit mit seinen Kubuscontainern gilt als besonders markantes Beispiel avangardistischer Wohnkultur; das Stadhuis am Stadhuisplein trägt die Handschrift von Cees Dam.